Solarthermie: Gewinnung von Sonnenwärme

Das Grundprinzip ist sehr einfach: Die Energie des Sonnenlichtes erwärmt Wasser und stellt uns so Warmwasser umweltfreundlich, energiesparend und kostenfrei zur Verfügung. Mit einem Speicher kann das warme Wasser je nach Bauart und Dimensionierung über mehrere Tage, Wochen oder sogar Monate gespeichert werden und steht somit auch in sonnenarmen Zeiten zur Verfügung.
Je nach gewünschtem solaren Deckungsgrad, wird eine Solarthermieanlage ausgelegt. Der Trend geht heute eindeutig  zu größeren solarthermischen Anlagen die in der Lage sind Heizungswärme über lange Zeiträume zu Verfügung zu stellen. Große Solarthermische Anlagen erzielen sehr hohe Deckungsrade in der Wärmeversorgung von bestehenden Gebäuden.
Große Solarthermieanlagen  können im Neubaubereich zu 100% die Wärmeversorgung dieser Gebäude übernehmen.

 

Typische Anwendungen für Solarthermie sind: Warmwasserbereitung für Freibäder / Hallenbäder/Sanitärräume und Wellness-Bereiche / Küchen /Gebäudeheizung und deren  Kühlung, für Prozesswärme in Industrie und Gewerbe, etc.

 

Neben den vielfach schon allgemein bekannten Solarthermieanlagen auf Ein – und Zweifamilienhäusern, den sogenannten kleinen bis mittleren Anlagen, gibt es große Solarthermieanlagen (GROSOL), die für größere Objekte (z.B. Mehrfamilienhaus ab drei Wohneinheiten) verwendet werden.